Home  /  Tours  /  Myanmar  /  Myanmar Stopover

Stopover Myanmar

                                                                                                         MY-T-19

Auf dieser Rundreise durch Myanmar lernen Sie die wichtigsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten in den Städten Mandalay, Bagan, Mingun und Yangon kennen. Besondere Highlights sind die Bootsfahrt von Mandalay nach Mingun und die Besichtigungen in Yangon, der Hauptstadt des Landes.

Dauer:                  6 Tage / 5 Nächte

Durchführung:       Privattour

Abreise:                Täglich

Ab/bis:                  ab / Hotels Mandalay / bis Hotels oder Flughafen Yangon

Sprache:                Englisch- oder deutschsprachige Reiseleitung

1.Tag: MANDALAY  (F/-/-)

Ankunft in Mandalay und Transfer zum gebuchten Hotel. Der Rest des Tages steht für erste Erkundungen in der Stadt zur freien Verfügung. Übernachtung in Mandalay.

2. Tag: MANDALAY (GANZTÄGIGE BESICHTIGUNG)  (F/-/-)

Nach dem Frühstück beginnt die ganztägige Besichtigung mit Besuch der Mahamuni Pagode, der Kuthodaw Pagode und des Shwenandaw Klosters. Es werden ein Betrieb zur Blattgoldherstellung und ein Betrieb zur Marmorsteinbearbeitung besichtigt. Des Weiteren wird der Yeigyio Markt besucht. Zum Abend gibt es einen Aufstieg über die überdachten Treppen auf den Mandalay Hill. Von diesem Berg hat man einen weiten Ausblick über die Stadt mit den vielen Pagoden und kann einen spektakulären Sonnenuntergang erleben. Dem berühmten Mönch U Khanti wird zugeschrieben, den Bau vieler Gebäude auf und um den Berg nach der Gründung der Stadt angeregt zu haben. Übernachtung in Mandalay.

3. Tag: MANDALAY – BAGAN  (F/-/-)

 Ausflug von Mandalay nach Mingun mit Bootsfahrt

Mingun liegt flussaufwärts, nicht weit von Mandalay entfernt am anderen Ufer des Ayeyarwady Flusses. Die Bootsfahrt ist sehr angenehm und vermittelt Einblicke in das Leben am Fluss u.a. mit Fischerdörfern, Ochsenkarren, Getreidefeldern, Marktbooten und Wäschereien. In Mingun werden die Mingun Pagode, die Glocke von Mingun (Gewicht 90 Tonnen, ist die größte, hängende intakte Glocke der Welt), die Hsinbyume Pagode und die Settawya Pagode. Anschließend Transfer zum Airport und Flug nach Bagan. Übernachtung in Bagan.

4. Tag: BAGAN  (F/-/-)

Bagan erstreckt sich über eine Ebene, die mit Tausenden Tempelruinen aus dem 12. Jh. gespickt ist. Obwohl Bagan erwiesenermaßen seit Beginn der christlichen Zeitrechnung bewohnt ist, begann das goldene Zeitalter der Stadt erst mit der Eroberung Thatons 1057 n. Chr. Besichtigt werden die bekanntesten und bedeutendsten Tempel und Pagoden der Stadt: Schwezigon Pagode, Gubyaukhyi in Wetkyi-in, Ananda Pahto, Gubyaukgyi Tempel in Myinkaba, Manuha Tempel und Shwesandaw Paya. Übernachtung in Bagan.

5. Tag: BAGAN – YANGON  (F/-/-)

Nach dem Frühstück Transfer mit dem Reisebus zum Airport und Flug nach Yangon. Yangon, die größte Metropole Myanmars, liegt im fruchtbaren Deltaland des südlichen Myanmar am breiten Yangon Fluss. Nach Ankunft werden besichtigt: die Shwedagon Pagode - Höhepunkt jeder Besichtigungstour. Diese Pagode ist 2.500 Jahre alt und wurde errichtet um acht heilige Haare des Buddha aufzubewahren. Ihre ursprüngliche Form hat sich während der Jahrhunderte bis zur Unkenntlichkeit verändert. Der glockenförmige Überbau, der auf einer terrassenförmigen Basis ruht, ist mit über 60 t Blattgold bedeckt und jeden Tag kommt mehr hinzu. Die Botataung Pagode: Die Pagode wurde nach 1.000 Offizieren benannt, die die Reliquien von Buddha eskortierten als diese vor über 2.000 Jahren von Indien her an Land gebracht wurden. Während des 2. Weltkrieges wurde dieses alte Bauwerk völlig zerstört. Die Pagode wurde in sehr ähnlichem Stil wieder aufgebaut, aber die Stupa ist innen hohl und man kann hineingehen. Die Ngadatkyi Pagode: In dieser Pagode befindet sich ein großer sitzender Buddha, der als „fünfstöckiger Buddha“ bekannt ist und im Ashay Tawya Kloster innerhalb der Anlage steht. Maha Wizaya Pagode: Sie wurde in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts von General Ne Win erbaut. Die Pagode ist innen hohl, an der Decke sind burmesische Sternbilder abgebildet und es gibt eine ständige Ausstellung, die die sich ändernden Baustile von Pagoden über die Jahrhunderte hinweg zeigt. Sule Pagode: Die 48 m hohe goldene Kuppel war für die Briten das Zentrum ihrer schachbrettartigen Stadtplanung, als Yangon 1880 wieder aufgebaut wurde. Typisch für diese Pagode ist die achteckige Stupa, die diese Form bis hinauf zur Spitze beibehält. Weitere Besichtigungen sind das Nationalmuseum und das Buddhistische Kunstmuseum. Das Kunstmuseum befindet sich in einem 1952 erbauten Gebäude im Art-déco-Stil. Das besonders sehenswerte Lotosfenster stellt alle Meditationsstellungen Buddhas dar. Die Ausstellungsstücke wurden von der archäologischen Abteilung gesammelt: Bettelschalen, Schriften auf Palmblättern und hölzerne Buddha-Bildnisse aus dem 18. bis 20. Jahrhundert. Übernachtung in Yangon.

6. Tag: YANGON – ENDE DER RUNDREISE  (F/-/-)

Nach dem Frühstück Transfer zum Airport und Rückflug.

 

Enthaltene Leistungen Ihrer Rundreise:

Alle Transfers mit klimatisiertem Reisebus

Rundreise - Mittelklassehotel 3-4 Sterne

Verpflegung: 6 x Frühstück

Alle Besichtigungen, Eintrittsgelder etc., Ausflüge bei Rundreise, wie hier ausgeschrieben

Bootsfahrt

Nicht enthaltene Leistungen Ihrer Rundreise:

Trinkgelder und eigene Ausgaben, nicht erwähnte Mahlzeiten

Persönliche Versicherungen

Gebühren für Visa und Flughafensteuer

 

Gesamtpreis pro Person DZ:    Preis auf Nachfrage

 

Bei Fragen und für weitere Informationen senden Sie  bitte eine E-Mail an:

info(at)asia-hotelservice.com

 

 

 

 

 

Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits